Jugendweihe in Hamburg

Informationen für Eltern und Jugendliche

 Wir haben eine neue Homepage www.jugendweihehamburg.de

Wir laden ein an den Kursen von Januar bis Mai 2018 und an der Jugendfeier 2018 am 19. Mai in der Friedrich Ebert Halle in Harburg teilzunehmen. Seit nunmehr 128 Jahren bieten wir die Jugendweihe als Alternative zur Konfirmation, als weltliche Feier für konfessionsfreie Familien und vorbereitende Kurse für die Jugendlichen an.

 

Was ist die Jugendweihe?

 

In seinem Grußwort zur Feier 100 Jahre Jugendweihe in Hamburg schrieb Dr. Henning Voscherau:

„Vor 100 Jahren fand am 24. März 1890 für 23 schulentlassene Jugendliche die erste öffentliche Jugendweihe in Hamburg statt. ... Die Jugendweihe, entstanden auf Initiative von Freidenkern und Freireligiösen als Gegenstück zur kirchlichen Konfirmation oder Kommunion, und die Kulturbestrebungen der Hamburger Arbeiterschaft haben gemeinsame Wurzeln: beide wehrten sich gegen die staatliche Obrigkeit des 19. Jahrhunderts. Der Kampf um Jugendweihe und die Vorbereitungskurse entsprangen dem Aufbegehren gegen die rechtliche und soziale Benachteiligung weiter Bevölkerungskreise. So ist das Ringen um die Durchsetzung der Jugendweihe auch ein Stück Geschichte der Demokratiebewegung. ...“

 

Die Jugendweihe entstand im vorletztem Jahrhundert als Antwort von Freidenkern, Freireligiösen (heute Freie Humanisten) und der Arbeiterbewegung auf die kirchliche Konfirmation. 1890 feierten konfessionslose Hamburger Familien zum ersten Mal eine weltliche Jugendfeier. Sie grenzten sich damit von den Dogmen der Kirche ab, die für ihre Unterdrückung mitverantwortlich waren.

Mit der Spaltung der Arbeiterbewegung durchlief die Jugendweihe in der Folgezeit alle Strömungen, Höhen und Tiefen. Sie wurde vor 1933 in Hamburg von vielen unterschiedlichen Organisationen und Parteien angeboten. Erreicht wurden damit fast die Hälfte aller SchulabgängerInnen. In der Zeit der Nazidiktatur war diese Jugendweihe verboten. Mit faschistischen Inhalten umgemünzt, haben die Nazis die Jugendweihe für ihre Zwecke missbraucht.

Nach der Befreiung 1945 einigten sich alle, nur noch gemeinsam die Jugendweihe anzubieten. Die Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe wurde gegründet. Der anfängliche Zulauf hat sich seit den sechziger Jahren kontinuierlich verringert. Erst in den letzten Jahren steigen die Zahlen wieder langsam an. An den Kursen und Jugendfeiern haben dennoch bisher seit 1945 über 70.000 Jugendliche teilgenommen. Die Jugendweihe hat also einen kleinen, aber festen Platz im öffentlichen Leben unserer Stadt.

Es ist heute nicht einfach, Jugendweihe auf den Punkt zu bringen. Einfache Antworten, dies ist gesichertes Selbstverständnis, wollen wir nicht geben. Wir wenden uns an nicht kirchlich gebundene Jugendliche ab 14 Jahren, die für sich einen Standpunkt suchen im Prozess des Hineinwachsens in die Erwachsenenwelt.

In vielfältiger Weise sind Jugendliche heute gefordert: Im persönlichen Bereich sind es Fragen der Partnerschaft, Liebe, Sexualität; was bedeuten Drogen für mich; wie finde ich zu einer gesunden Ernährungs- und Lebensweise. Im gesellschaftlichen Feld geht es um demokratische Mitwirkung, Sorge für die natürliche Umwelt, aktives Eintreten für den Frieden, gewerkschaftliche Aufgaben, internationale Solidarität, die Stellung der Geschlechter zueinander.

Jugendliche stehen heute viele Informations- und Beratungsangebote zur Verfügung. Elternhaus und Schule, vor allem aber die Medien bieten viele Hilfen. Dennoch gibt es Ratlosigkeit und Orientierungsprobleme. Wir - die Kursusleiterinnen und Kursusleiter der Jugendweihe - möchten Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner sein für eine kritische Aneignung der menschlichen Geschichte, für das Entwickeln von eigenen Bezugspunkten für das individuelle Leben und Handeln. Wir sind überzeugt: mehr denn je kommt es auf jede/n einzelne/n an!

Die Vorbereitungskurse auf die Jugendfeier beginnen gleich nach den Weihnachtsferien und finden einmal wöchentlich statt. Gemeinsam mit den Jugendlichen wird über das Programm entschieden. Zusätzlich bieten wir jedes Jahr Wochenendseminare und Veranstaltungen an, deren Besuch aber freigestellt ist. Auch nach der Feier bieten wir interessierten Jugendlichen noch Fahrten und Wochenendseminare an, die wir gemeinsam mit anderen Jugendverbänden organisieren.

Wir sind parteipolitisch neutral. Aus unserer Geschichte heraus fühlen wir uns den Idealen des Humanismus, dem demokratischen Sozialismus, der ökologischen Umgestaltung und einer sozialen und demokratischen Gesellschaftsordnung verbunden. Ein friedliches Zusammenleben aller Menschen ist die Voraussetzung dafür.

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe e.V. ist auf sich selbst gestellt. Ihr stehen keine öffentlichen Gelder zur Verfügung. Nach vielen Jahren ohne Erhöhungen müssen wir ab 2017 unsere Beiträge den gestiegenen Kosten anpassen. Die Eltern des zur Jugendweihe angemeldeten Jugendlichen leisten einen einmaligen Beitrag von 50,00 Euro. Geschwister zahlen zusammen 75,00 Euro, Kinder von Arbeitslosen etc. einen Beitrag von 30,00 Euro, der die Kosten des Unterrichts und des Gedenkbuches deckt. An der Jugendfeier nehmen die beteiligten Jugendlichen kostenlos teil. Eltern und Gäste zahlen einen Kostenbeitrag von 7,00 Euro je Person.

Haben Sie noch Fragen, rufen Sie uns bitte gerne an!

gez. Helmuth Sturmhoebel

     1. Vorsitzender

 

 

Auch über kleinste Spenden auf das untenstehende Konto freuen wir uns sehr. Sie bekommen auf Wunsch eine Spendenbescheinigung für Ihr Finanzamt ausgestellt.

Konto: Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe e.V., Postbank Hamburg, IBAN DE05 2001 0020 0259 9512 04

 

ANMELDUNG:

Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe Groß-Hamburg e.V., Klapperhof 1, 21033 Hamburg,

Telefon: (040) 724 55 45

 

 

 

 



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!